Frühgeborene vorsichtig röntgen – Förderververein finanziert neue Technik

Der Förderverein des Christlichen Kinderhospitals Osnabrück (CKO), hat die Anschaffung eines Röntgengeräts ermöglicht. Den größten Nutzen haben die Kleinsten der Kleinen.

Die moderne Frühgeborenenmedizin im Kinderhospital macht es möglich, dass auch sehr früh geborene Kinder eine gute Überlebenschance haben. Aber: Während der manchmal monatelangen Behandlung sind die Frühlinge immer wieder Röntgenstrahlung ausgesetzt. Bis zu 50 Röntgenaufnahmen etwa der Lunge können notwendig sein, wie der Ärztliche Direktor, Norbert Albers, berichtet. Die hohe Strahlenbelastung erhöhe für die Kleinen das Risiko, als Erwachsene von Tumorerkrankungen betroffen zu sein.

Um die Belastung für die kleinen Patienten so gering wie möglich zu halten, hat das Kinderhospital vor zwei Jahren ein modernes Gerät angeschafft. Daneben war bislang ein zweites, älteres Gerät im Einsatz, das je nach untersuchter Körperregion die zehn- bis zwanzigfache Strahlendosis im Vergleich zu modernen Apparaten abgibt. Dieses Altgerät hatte einen Defekt und musst ersetzt werden.

 

Foto: Daniel Meier